Mietkaution

 

Mietkaution – Tipps und Sparmöglichkeiten

Ob Barkaution, Mietersparbuch, Bankbürgschaft oder Mietkautionsversicherung – es gibt viele Möglichkeiten die Mietkaution zu hinterlegen.

Mit der Mietkaution sichert sich der Vermieter für den Fall ab, dass ein Mieter seinen Verpflichtungen aus dem abgeschlossenen Mietvertrag nicht nachkommt. Es steht dem Vermieter grundsätzlich frei eine Kaution zu verlangen oder darauf zu verzichteten. Heutzutage stellt die Forderung einer Mietkaution durch den Vermieter die Regel dar. Die Kautionshöhe richtet sich nach der vereinbarten Wohnungsmiete. Von Vermietern darf allerdings nicht mehr als die dreifache Nettomonatsmiete als Kaution gefordert werden. Auch über die Art wie sie zu hinterlegen ist entscheidet grundsätzlich der Vermieter. Folgende Gestaltungsformen sind üblich:

Die Mietkaution in bar

Foto © birgitH / PIXELIO

Barkaution

Der Mieter übergibt dem Vermieter die vereinbarte Mietkaution in bar oder per Überweisung. Sie muss vom Vermieter sicher und getrennt von seinem übrigen Vermögen verwahrt bzw. anlegt werden. Der übergebene Betrag muss mindestens mit dem üblichen Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist verzinst und die Zinserträge dem Mieter gutgeschrieben werden.


A_Posth_200x200

Da eine direkte Zinszahlung an den Mieter nicht zulässig ist, werden die entstanden Zinserträge der Mietkaution zugeschlagen. Ist der Mieter ausgezogen und meldet der  Vermieter keine Ansprüche  an (etwa wegen noch offenen Betriebskosten oder nicht durchgeführter Endrenovierung) muss die Kaution + Zinsen vollständig an den Mieter aus- bzw. zurückgezahlt werden.

 

Mietersparbuch oder Bankbürgschaft

Auch die Anlage eines Mietersparbuchs oder die Hinterlegung einer Bankbürgschaft sind hin und wieder anzutreffende. Allerdings ist dies für den Mieter zwar eine praktische aber nicht ganz unproblematische Möglichkeiten die Kaution für die Wohnung zu stellen. Hierfür sollte man sich am besten nur an renommierte Banken oder an spezialisierte Anbieter, die mit solchen Banken zusammenarbeiten, wenden.

Der Mietvertrag mit der Höhe der Mietkaution

Foto © Gerd Altmann / pixelio.de

Mietkautionsversicherung

Die Mietkautionsversicherung bietet dem Mieter den Vorteil, dass er die Kaution nicht in einer Summe aufbringen muss. Der Mieter zahlt bei der Mietkautionsversicherung dem Versicherungsanbieter eine jährliche Gebühr die von der Höhe der Kautionssumme abhängt.  Die Mietkautionsversicherung sichert die Forderungen des Vermieters aus dem Mietverhältnis gegen den Mieter in Höhe der Kautionssumme ab.



www.kautionsfrei.de

Für den Mieter bildet der Abschluss einer Mietkautionsversicherung eine gute Alternative zur Zahlung einer Barkaution oder zur Übergabe eines Kautionssparbuchs bzw. der Beantragung einer Bankbürgschaft. Im Leistungsfall, ist die Versicherung berechtigt, geleistete Zahlungen vom Mieter oder einem anderen Bürgschaftsnehmer einzufordern. Rückwirkend, besteht in vielen Fällen nach Abschluss der Versicherung sogar die Möglichkeit einer Mietkaution Rückzahlung.

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mietkautionsversicherung

http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/ratgeber/news-und-urteile/mietkaution-buergschaft.jsp